Medizinisches Labor Rostock

Präanalytik

Die Qualität von Laboruntersuchungen wird durch den gesamten Prozess von 

  • der Probenentnahme über
  • Probenlagerung und den Transport ins Labor,
  • Material­vorbereitung und der Analyse im Labor bis zur
  • Befundinterpretation und Befundübermittlung an den Arzt bestimmt.

Von entscheidender Bedeutung für die Aussagekraft eines Laborbefundes ist die sogenannte Präanalytik, d.h. alle Schritte, die eine Probe vor der eigentlichen Messung durchläuft. Ein Großteil dieser Prozesse liegt in der Hand des einsendenden Arztes.

Das Untersuchungsmaterial möchte unter optimalen Bedingungen entnommen, gelagert und transportiert werden.

Entscheidend für eine qualitativ hochwertige Diagnostik ist die richtige Materialgewinnung.

Für unsere Einsender stellen wir auf Wunsch ein Handbuch für Präanalytik sowie eine Übersicht zur Probengewinnung zur Verfügung.

Über den Anforderungsschein Labormaterial können Sie nach Bedarf gewünschte Probenahmesysteme bestellen.

Analysen aus Blut

Die Aussagekraft labormedizinischer Untersuchungen ist abhängig von der richtigen Probenahme und dem sachgerechten Umgang mit den verschiedenen Probenmaterialien (Vollblut, Serum, Plasma). Entscheidend ist natürlich die eindeutige Zuordnung der Probenmaterialien zum richtigen Patienten (Beschriftung der Röhrchen gut lesbar mit Namen und ggf. Geburtsdatum des Patienten und/oder Barcode auf Röhrchen und Begleitschein).

 

Blutentnahme

Die Blutentnahme sollte morgens zwischen 7 und 9 Uhr erfolgen (letzte Nahrungsaufnahme am Vorabend zwischen 18 und 19 Uhr), der Blutentnahmezeitpunkt muss auf dem Anforderungsschein notiert werden (einige Analyte sind nur begrenzt stabil und müssen schnell ins Labor). In den letzten 3 Tagen vor der Blutentnahme sollten keine erschöpfenden körperlichen Aktivitäten unternommen worden sein.

Die Venenpunktion wird nach einer gründlichen Hautdesinfektion an der Einstich­stelle durchgeführt. Die Stauungszeit sollte 30 Sekunden nicht überschreiten. Sobald das Blut fließt, die Stauung entfernen. Wenn verschiedene Materialien benötigt werden, bitte die empfohlene Entnahmereihenfolge einhalten und insbesondere die Citratröhrchen immer bis zur Füllmarke füllen (siehe Handbuch für Präanalytik).

Nachdem das gewünschte Blutvolumen entnommen ist, Tupfer auf die  Punktions­stelle drücken, Kanüle rasch entfernen und Tupfer einige Zeit weiterhin fest anpressen. Schnellverband anlegen.

Hinweise zur Entnahme der verschiedenen Materialien finden Sie hier:

Blutkulturen

Citratblut

Serum mit Gerinnungsaktivator und /oder Gel

Heparinblut

EDTA-Blut

Fluoridblut (citriertes NaF-Plasma oder NaF-EDTA-Plasma)

Blut für spezielle Untersuchungen sollte separat abgenommen werden.

Für einige Untersuchungen ist die Einsendung von Sammelurin erforderlich.

Bakteriologie und Virologie

Untersuchungsmaterial zum Erregernachweis soll möglichst gezielt vom Infektionsort und ohne Kontamination entnommen werden. Ideal ist solches Material, das direkt aus physiologisch sterilen Körperstellen gewonnen werden kann (ohne eventuelle Kontamination durch Begleitflora des Entnahmeortes). Die Entnahme sollte vor Beginn einer antibakteriellen Therapie oder wenn das nicht möglich ist, kurz vor der nächsten Antibiotikagabe erfolgen. Mehrmalige Entnahmen erhöhen die diagnostische Sicherheit.

Nach Entnahme mit sterilem Besteck ist das Material schnellstens in einem sterilen Gefäß, ggf. in einem speziellen Transportmedium einzusenden.

Transportgefäße und Abstrichbestecke senden wir Ihnen auf Anforderung zu.

Abstrichbestecke für bakteriologische/mykologische Untersuchungen beinhalten, neben den sterilen Tupfern, sterile Transportröhrchen mit einem Transportmedium. Dieses verhindert das Austrocknen und Absterben der Erreger - die Tupfer werden nach der Materialentnahme sofort darin versenkt.

Für spezielle Untersuchungen, z.B. den Chlamydiennachweis, die Untersuchung auf Neisseria gonorrhoeae, den HPV- Nachweis , Nachweise von RSV, Influenza, HSV, VZV und Bordetella pertussis werden spezielle Abnahmebestecke benötigt, die Sie ebenfalls auf Anfor­derung bei uns erhalten.

Hinweise zur Entnahme der verschiedenen Materialien finden Sie hier:

Materialien aus dem Respirationstrakt

Untersuchungsmaterial aus dem Urogenitalsystem

Untersuchungsmaterial aus dem Verdauungskanal

Wundabstriche, Punktate

Blutentnahme für Blutkulturen

Lagerung von Probenmaterialien

LEISTUNGSVERZEICHNIS



Gesamtes Leistungsverzeichnis