Suche


Logo Akkreditierung

                                                                                             zurück zur Übersicht Mikrobiologie


Untersuchungsmaterial aus dem Verdauungskanal

Duodenal- und Gallensaft
Diese werden nach der Gewinnung über die Duodenalsonde in sterilen Röhrchen aufgefangen und zum Labor transportiert.

Stuhl und Rektalabstriche
Es sollten immer mindestens 3 Stuhlproben untersucht werden, da die Erreger dis­kontinuierlich ausgeschieden werden.

Etwa eine haselnussgroße Menge mittels Stuhllöffelchen aus dem mittleren Teil der Kotsäule entnehmen und in ein Stuhlröhrchen einbringen; bei dünnflüssigen Stühlen etwa 1 ml Stuhl einfüllen.
Sollten Eiter, Schleimflocken oder Blut auf dem Stuhl aufgelagert sein, diese gezielt entnehmen.
Rektalabstriche werden mit einem Abstrichtupfer unter Drehung aus der Region proximal des Sphincter ani entnommen.

Für eine Virusdiagnostik, den Nachweis von Cl. difficile-Toxin, Nachweis von Helicobacter und  zur Elastase1-Bestimmung sind Rektalabstriche ungeeignet!