Suche


Logo Akkreditierung

                                                                                            zurück zur Übersicht Mikrobiologie

Untersuchungsmaterial aus dem Urogenitalsystem

Mittelstrahlurin

Probengewinnung frühestens 3-5 Stunden nach der letzten Miktion
(Vorschrift entsprechend  MIQ 2 - Qualitätsstandards in der mikrobiologisch-infektiologischen Diagnostik)

 Vorgehen beim Mann:

  • Händewaschung mit Wasser und Seife
  • Händetrocknung mit Einweghandtuch
  • Vorhaut vollständig zurückziehen
  • Glans penis mit wassergetränktem Tupfer reinigen
  • Waschung an der Penisspitze beenden
  • mit sterilen (sauberem) Zellstoff trocknen
  • erste Urinportion in Toilette entleeren
  • ohne Unterbrechung des Harnstrahls etwa 5 ml in das sterile Gefäß entleeren
  • Gefäß ohne Berühren des Randes verschließen, ggf. mit Namen beschriften und bis zur Weiterleitung ins Labor im Kühlschrank aufbewahren

 Vorgehen bei der Frau

  • Händewaschung mit Wasser und Seife
  • Händetrocknung mit Einweghandtuch
  • mit einer Hand die Labien spreizen, bis die Uringewinnung abgeschlossen ist
  • Vulva mit wassergetränktem Tupfer durch Wischen von vorn nach hinten reinigen und mit zweitem Tupfer nachreinigen
  • erste Urinportion in Toilette entleeren
  • ohne Unterbrechung des Harnstrahls ca. 5 ml in das sterile Gefäß entleeren ohne Berühren des Gefäßrandes Urin in das Transportröhrchenumfüllen, Röhr­chen schließen , ggf.. beschriften und bis zur Weiterleitung ins Labor im Kühlschrank aufbewahren

Katheterurin
Die Entnahme von Urin mittels Katheter sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen, das Einführen des Katheters die Gefahr besteht, Erreger mit hochzuschieben. Bei der Entnahme sollte darauf geachtet werden, dass auch hier die mittlere Urinportion zur Untersuchung kommt.

Suprapubische Blasenpunktion
Die einzige Möglichkeit, einen weitgehend kontaminationsfreien Harn zu erhalten kann nur in extremen Ausnahmefällen angewendet werden.

- nach 24 Uhr die Blase nicht mehr entleeren
- am Morgen einen halben Liter Tee trinken lassen
- nach ca. 2-3 Stunden erfolgt nach sorgfältiger Desinfektion die Blasenpunktion

Plastikklebebeutel
Da bei Kleinkindern und Säuglingen kein Mittelstrahlurin gewonnen werden kann, sollten Klebebeutel verwendet werden. Vor der Befestigung ist der Damm gründlich zu säubern. Die nachgewiesen Erreger sollten im Zweifelsfall durch Kontrollen bestätigt werden.

Sollte der Urin zur bakteriologischen Untersuchung längere Zeit unterwegs sein (mehr als 24 h), empfehlen wir die Verwendung von Urinröhrchen mit Stabilisator.

Keimzahlen von mehr als 105 /ml eines Erregers weisen mit großer Wahrschein­lichkeit auf eine Harnwegsinfektion hin. Bei Keimzahlen von 104 bis10/ml eines Erregers sollte die Untersuchung evtl. wiederholt werden, wenn nicht klinische Zeichen eindeutig auf eine Harnwegsinfektion hinweisen sollten.

 
Harnröhrenabstriche

Beim Mann
● Orificium urethrae externum sorgfältig mit Wasser reinigen
● Pars anterior urthrae massieren
● austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in das Transportmedium einbringen


Bei der Frau
● Vulva sorgfältig mit Wasser reinigen
● Urethra und Skene'sche Gänge auspressen
● austretendes Sekret bzw. Eiter mit sterilem Tupfer aufnehmen und in Trans­portmedium einbringen

 
Zervix- und Vaginalsekret
Gewinnung nach Spekulum-Einstellung gezielt mit einem Abstrichtupfer

 Bei Verdacht auf Chlamydien- oder Gonokokkeninfektion sind  spezielle Abstrich­bestecke zu verwenden. (siehe Abbildung links) Zum Nachweis von HPV-Infektionen bitte nur spezielles Abstrichbesteck einsetzen. (siehe Abbildung rechts)