Suche


Logo Akkreditierung

Analysen aus Blut

Die Aussagekraft labormedizinischer Untersuchungen ist abhängig von der richtigen Probenahme und dem sachgerechten Umgang mit den verschiedenen Probenmaterialien. Wichtig ist ebenfalls eine eindeutige Identifikation der Probenmaterialien (Beschriftung der Röhrchen gut lesbar mit Namen u. ggf. Geburtsdatum des Patienten oder Barcode auf Röhrchen und Begleitschein)

Blutentnahme

Die Blutentnahme sollte morgens zwischen 7 und 9 Uhr erfolgen. Die letzte Nahrungsaufnahme sollte am Vorabend zwischen 18 und 19 Uhr erfolgt sein. In den letzten 3 Tagen vor der Blutentnahme sollten keine erschöpfenden körperlichen Aktivitäten unternommen werden.

Die Venenpunktion wird nach einer gründlichen Hautdesinfektion an der Einstich­stelle durchgeführt. Die Stauungszeit sollte 30 Sekunden nicht überschreiten. Sobald das Blut fließt, die Stauung entfernen.

Nachdem das gewünschte Blutvolumen entnommen ist, Tupfer auf die  Punktions­stelle drücken, Kanüle rasch entfernen und Tupfer einige Zeit fest anpressen. Schnellverband anlegen.

 Entnahmereihenfolge: 

1. Blutkulturen

2. Citratblut

3. Serum mit Gerinnungsaktivator und /oder Gel

4. Heparinblut

5. EDTA-Blut

6. Fluoridblut

Blut für spezielle Untersuchungen sollte separat abgenommen werden.

Für einige Untersuchungen ist die Einsendung von Sammelurin erforderlich.